Schlaf

Mir reichts! Jetzt wird geschlafen!

Ende 2015 ist wieder so eine herausfordernde Phase. 

Meine Nächte verbringe ich nicht lallend auf einer Party, sondern von meinen Gedanken übersättigt in meinem Zimmer.
Nicht besonders amüsant.

Mit bösem Blick starre ich die Wand an, als wenn sie etwas dafür kann. Auch das genervte Verdrehen der Augen kann mich nicht ablenken. Müde beende ich den Tag und starte übermüdet den nächsten. So dreht die Spirale weiter ihre Runden.

Zwischen Hoffnungslosigkeit und Wut surfe ich im Internet.
Vielleicht kennt Google schlaffördernde Massnahmen, die ich in den letzten Monaten noch nicht ausprobiert habe.

Ich werde enttäuscht.

Ja, ich gehe bereits um die gleiche Zeit ins Bett. Keine Rohkost am Abend, keine flimmernden Bildschirme, kein Koffein, keine hellen Räume, kein Powernap nach 15 Uhr, kein hoher Beruhigungstee-Konsum wegen der vollen Blase.
Dafür knabbere ich engagiert an einer Baldrianwurzel rum.
Mit aggressivem Kauverhalten.

Wach bin ich trotzdem.
Die Schlafhygiene kann mich mal.

Ich fühle mich unausgeglichen und kaputt.
Überall suche ich nach dem Fehler, weshalb ich nicht schlafen kann. Selbst rezeptpflichtige Tabletten verfehlen erfolgreich ihre Wirkung in meinem Körper.
Es ist zum Haaröl pinkeln.

Immer wieder gerate ich an Produkte, die mir nicht das gewünschte Ergebnis präsentieren.
Das ändert sich jedoch plötzlich.

Konkret gibt es zwei Produkte, die ich dir gerne vorstellen möchte. 
Heutzutage muss man Werbung ja klar deklarieren: Es folgt eine unbezahlte Dauerwerbesendung für zwei selbst gekaufte Produkte. Einfach, dass ich es noch loswerde: Es besteht kein Kaufzwang.

Das erste Mittel befindet sich in einer Dose.
Nein, diesmal keine grünen Bohnen.
Sondern Chillax von Rocka Nutrition.



Darf ich vorstellen?
Chillax ist ein hochdosiertes Pulver für Sportler zur Regeneration und Verbesserung des Schlafes. Ursprünglich also für Sportler gedacht. Ohne Schlaf fühle ich mich auch wie ein Hochleistungssportler.
Selbst wenn ich nur mein Drachenbäumchen giesse.

Wenn das Ding hält, was es verspricht, bin ich gerettet. Und alle anderen auch, die an Schlafstörungen leiden.
Viele Wörter auf der Zutatenliste habe ich noch nie gehört. Schulterzuckend bleibe ich optimistisch und halte mich brav an die Verzehrsempfehlung für Einsteiger.
Mein Körper reagiert sowieso überaus sensibel, deshalb ist Vorsicht geboten.

Beinahe triumphierend löffle ich es in meinem Wasserglas. Meine Vorfreude ist riesig.
Dann der Fehler: Ich schnuppere an meinem Gebräu.

Orange klingt sexy, ist sie aber nicht. 
Es riecht wie die Vitamin-Brausetabletten aus dem Supermarkt. Geschmacklich finde ich die echt schrecklich!
Trotzdem ist die Hoffnung auf etwas Schlaf stärker als meine Abneigung zum Cocktail.

In den Rezensionen im Internet lese ich nochmal nach und es gibt es tatsächlich Leute, denen sowas schmeckt.
Na dann, Prost!

Tapfer kämpfe ich mich durch das Gemisch. Dazu halte ich meine Nase zu, verziehe mein Gesicht zu einer unterhaltsamen Grimasse und würge das Zeug schliesslich runter.
Ich spüle mit Wasser nach. Das mit der leeren Blase heute Nacht kann ich wohl knicken.

Anschliessend spüle ich beim Geschirr weiter (vermutlich um den Gestank aus meiner Küche zu entfernen) und spüre etwas später, wie ruhig sich mein Körper verhält. Als hätte jemand einen inneren Schalter umgelegt.
Auch das Gedankenkreisen nimmt immer mehr Distanz an.

Huch.

Eine ähnliche Wirkung wie rezeptpflichtige Medikamente.
Vielleicht ist das auch nur mein Sensibelchen-Lifestyle.

Egal, warum. Hauptsache es wirkt! 

Ich döse ein. Zu meinem Erstaunen bleibe ich auch länger in diesem Zustand als gewohnt.
Auch die nächsten Nächte verbessern sich spürbar.

Beinahe entscheide ich mich, euphorisch zu werden. 
Aber nur beinahe.
Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Ich möchte mir die Tortur der Einnahme einfach nicht mehr antun.

Stets auf der Suche nach etwas passenderem, werde ich bei einem kleinen Fläschchen fündig.
Es handelt sich um eine sympathische Pflanze, das Passionsblümchen.



Es handelt sich um die Entspannungstropfen von A.Vogel. 
Zugegeben, der Name klingt nicht ganz so abgefahren. Und ein offizielles Schlafmittel ist es auch nicht. 

Scheinbar ein stinknormales Tropfengemisch, das beruhigt. Vor einer Prüfung, beim Öffnen der Steuererklärung oder wenn das Regal meiner Lieblings-Kichererbsen leer ist. 
Doch der Inhalt hat es in sich!

Im Gegensatz zum Brausetabletten-Horror ist diese Tinktur eine absolute Delikatesse. Es schmeckt ziemlich geruchsneutral.

Los geht’s!
Vor dem Schlafengehen tröpfle ich mir die Dosis in einen Schluck Wasser. Eine halbe Stunde später stellt sich auch hier die Wirkung ein. Ich bin ruhig und es hilft mir enorm beim Einschlafen. 

Selbst über einen längeren Zeitraum zeigt sich die gewünschte Wirkung in meinem Körper! Und vor allem passt es besser in meinen Alltag. Ich liebe nicht nur die Natur, sondern auch ihre Produkte! 
Kein Etikettenschwindel. Sondern pure Dankbarkeit! 
Das haben Sie wunderbar gemacht, Herr Vogel! 

Mein Körper reagiert jubelnd auf das Passionsblümchen. Es beschleunigt das Einschlafen um ein vielfaches, für’s Durchschlafen reicht es in der Phase meiner Hardcore-Schlaflosigkeit leider nicht ganz. Dafür ist das Chillax zuständig, sobald die Zeremonie des tapferen Runterschluckens beendet ist. 

Heute bin ich froh, aus dieser Spirale gefunden zu haben. Übrig geblieben ist ein sensibler Schlaf und das ist völlig okay. 
Für mich ist wichtig zu erkennen, dass ein ausgewogener Schlaf bereits am Tag beginnt. 
Also nicht bei der Arbeit mit dem Kopf auf der Tastatur. Sondern mit einem aktiven, ausgeglichenen Tagesablauf mit Hobbies, Bewegung und Arbeit.

Ergänzend dazu ist für mich folgende Frage wegweisend, um in der Nacht besser Ruhe zu finden:

Bereitet es mir überwiegend Freude, was ich tagsüber mache?
Vielleicht kann sie auch dich inspirieren, über deine Aktivitäten und Nicht-Aktivitäten nachzudenken. 

In der Schlafhygiene wird die Ernährung gross geschrieben. Bei mir haben Lebensmittel ebenfalls einen enormen Einfluss auf mein Erleben. Was ich damit meine, darfst du gerne im Artikel Knäckebrot als Schlafmittel nachlesen.

In diesem Sinne
Bleiben wir gemeinsam dran und schlafen wir bestenfalls ne Nacht drüber. 
Es lohnt sich!

Noémie